Ein selbstgemachtes Zahlenbuch

Heute habe ich für unseren Sohn (fast 4) ein Zahlenbuch gebastelt. Maria von der Ostseeraeuberbande hatte ein Buchstabenbuch gebastelt, das ich so toll fand. Dies hat mich auf die Idee gebracht, dies als Zahlenbuch ganz ähnlich umzusetzen.

 

Unser großer konnte es kaum erwarten, bis er es endlich ausprobieren durfte.

Im Internet habe ich mir verschiedene Vorlagen ausgedruckt (hier, hier , hier und hier bin ich fündig geworden), sie in ein Schreibheft geklebt und ein Register dazu gebastelt, damit er schnell zu den Zahlseiten findet.

Es gibt nun für jede Ziffer eine Doppelseite - auf der Linken Seite soll immer eine bestimmte Zahl herausgesucht werden. Der Platz auf der rechten Seite kann nach und nach gefüllt werden - mit Punktebilder, Bildern aus Katalogen/Zeitschriften, die die Zahl der Seite zeigen oder die Anzahl.  Auf die rechte Seite habe ich die Zahl mit Klebeband aufgeklebt - dieses ist etwas samtig, so dass man die Zahl auch nachfahren und erfühlen kann. Außerdem gibt es Aufgaben, bei denen man ein Bild mit bestimmten Farben ausmalen soll - je nach dem, welche Zahl in dem Feld steht, soll man eine andere Farbe nehmen, Mengen-Zähl-Seiten und Bilder die entstehen, in dem man Punkte in der richtigen Reihenfolge verbindet.

Ganz am Ende habe ich einen Briefumschlag eingeklebt. Dort möchte ich nach und nach immer mal wieder neues Material einbringen. Im Moment sind dort die Klebepunkte untergebracht, sowie ausgeschnittene Zahlen oder Anzahlen, die den einzelnen Zahlen-Seiten zugeordnet werden können. In der Schweiz gibt es einen tollen Kleber (Haftklebestift von Miocoll) - vielleicht gibt es sowas auch in Deutschland. Wenn man den Kleber auf Papier aufträgt, kann man das Papier an einer Stelle kleben, mehrere Male wieder abziehen und neu aufkleben. So konnte ich die Katalogausschnitte auf ein Papier anordnen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0