Milo

Hach, ich freue mich so zu sehen, wie Milo wächst und wächst :) Auch unsere Kinder fragen fast täglich, ob ich wieder an Milo weitergearbeitet habe (das mache ich abends, wenn sie schlafen).

Um die Weihnachtszeit habe ich "Puppen nach Waldorf-Art" im Internet entdeckt, davor waren sie mir kein Begriff. Dann war es passiert - ich hatte mich in sie verliebt und wollte so gerne selber mal so eine Puppe machen. Und jetzt staune ich über dieses kleine Wesen :)

Milo ist eigentlich keine wirkliche Puppe "nach Waldorf-Art", da ich erstmal ausprobieren wollte, ob ich das überhaupt so hinkriege, bevor ich viel Geld in die sonst sehr natürlichen und hochwertigen Materialien zu investieren. So habe ich in meinem Fundus nach Möglichkeiten gesucht, Materialien zu ersetzen. Milos Körper/Gesicht ist nicht aus Puppen-Trikotstoff, sondern aus einem Interlockjersey. Gefüllt habe ich den Körper mit Watte, wie man sie für Kuscheltiere nimmt - davon hatte ich noch ganz viel da. Und ich war erstaunt, dass ich damit sogar mit Hilfe einer Filznadel eine Kugel für den Kopf formen konnte.

 

In die Knie sollte ich noch "Grübchen" einarbeiten - komischerweise sind sie für meinen Sohn ganz wichtig. Auch bei seinen ersten gemalten Männchen hat er die Knie besonders betont (noch bevor es Milo gab).

 

Mittlerweile bin ich bei den Haaren angelangt - aus Mohairwolle häkelt man eine Art Perücke, die man dann auf den Kopf näht. Aufs Häkeln war ich schon ganz gespannt - bevor ich zum Nähen kam, habe ich sehr gerne gehäkelt. Doch hier bin ich am Anfang fast verzweifelt - durch die vielen abstehenden Härchen der Wolle waren die ersten Runden echt schwierig. Mittlerweile komme ich ganz gut klar :)

 

Dann fehlen nur noch die Ohren und wir können endlich Kleidung für Milo nähen :)

 

So, dann werde ich mal weiterhäkeln an meinem kreativen Dienstag für Dienstagsdinge :) Einen schönen Abend dir...

 

Milo habe ich nach dem Ebook Baby Twink von Mariengold gearbeitet.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0