Tierische Lieblingsbücher

Heute möchte ich euch mal wieder ein paar Lieblingsbücher von uns vorstellen.

 

Da wäre zuerst einmal Elmar - den kennt wahrscheinlich jeder. Das Buch mit dem Monster kannte ich noch nicht und war mal wieder eine tolle Entdeckung in der Bücherei:

Alle Tiere flüchten aus dem Wald, weil sie ein Monster brüllen hören - alle, bis auf - genau, Elmar :) Elmar ist zu neugierig, er hat ja noch nie ein Monster gesehen und so lässt er sich nicht beirren, von keinem der verängstigten Tiere überreden auch wegzurennen, sondern er will lieber - vorsichtig - weiter gehen. Ja, und dann sieht er das Monster - das gar nicht so monströs aussieht und dazu selber große Angst hat. Durch Elmars Mut können auch die anderen Tiere erfahren, dass ihre Angst unbegründet war.

 

Dieses Buch lieben unsere beiden sehr und wir lesen es gerade rauf und runter.

 

Elmar und das Monster, von David McKee

 

Unser zweites Lieblingsbuch, besonders des Großen, war ein Geburtstagsgeschenk an ihn von seinem großen Cousin (6 Jahre alt), der dieses Buch selber liebt. Es ist ein Buch mit viel Text, aber auch noch einigen schönen Bildern, eine richtige Geschichte mit vielen Kapiteln und ich hätte eigentlich gar nicht gedacht, dass das schon das richtige ist für einen 4-jährigen, aber wir haben es nun fast schon zum zweiten Mal durchgelesen.

Eliot ist ein Rattenjunge aus der Stadt, der von einer Flutwelle des übergetretenen Flusses nach tagelangen Regenfällen aufs Land hinaus gespült wird. Dort lernt er glücklicherweise das Landrattenmädchen Isabella kennen, die mit ihm einige Abenteuer erlebt. Eliot ist froh, dass sie gerade Ferien hat und ihn sogar wieder bis in die Stadt begleiten kann, denn auf dem Land ist es ihm nicht geheuer. Die mutige Isabella findet es dann in der Stadt ganz schön gefährlich, so dass sie viel voneinander lernen, echte Freunde werden - ja, Eliot scheint sich sogar ein bisschen in Isabella zu verlieben. Eliot hat dazu eine besondere Begabung sich Gedichte und Raps auszudenken, womit er vielen Tieren eine große Freude bereitet. Nach einem langen abenteuerlichen Weg schaffen es Eliot und Isabella - und sogar noch ein paar andere Tiere - schließlich zurück in die Stadt und die Freude von Eliot und seinen Eltern beim Wiedersehen ist riesig.

 

Eliot und Isabella und die Abenteuer am Fluss, Ingo Siegner

Das dritte Buch ist eigentlich nur ein kleines Büchlein, dass zu einem größeren gehört.

Beide Bücher sind richtig toll, das kleine Bestimmungsbuch ist bei uns im Dauereinsatz. Darin findet man die Namen von Vögeln, Bäumen, Blumen, Moosen, Säugetieren, Insekten, ... alles was es so im Wald (und auch bei uns im Garten) gibt. Es ist übersichtlich gestaltet, auch weil nur eine Auswahl abgebildet ist, dennoch eine Mennge. Immer wieder holen wir es hervor und haben schon viel Neues gelernt.

 

Faszination Wald verstehen und erleben, Norbert Wimmer

Kommentar schreiben

Kommentare: 0