Genähmaltes Sommershirt

Das Mini-20-Minutenshirt könnte ich zur Zeit rauf und runter nähen. Es ist einfach toll mit den nur zwei Papierschnitteilen, die man schnell doppelt aus Stoff zugeschnitten hat und schon kann es losgehen :) Außerdem ist es für mich ein richtig tolles Sommershirt, schön luftig! Ich liebe es, mehr Zeit für die Gestaltung des Shirts verwenden zu können. Und so habe ich mich mal wieder im Nähmalen versucht. Und weil das vielleicht der eine oder andere von euch noch nicht ausprobiert hat und es aber so viel Spaß macht, wollte ich hier mal erklären, wie ich das mache...

 

Der Drache war eine Malvorlage aus dem Internet. Zuerst habe ich mir überlegt, welche Stoffe ich in die Nähmalerei integrieren möchte und in welcher Reihenfolge ich sie aufbringen möchte.

Sobald das entschieden war, konnte ich damit beginnen, die Malvorlage stückchenweise auf Stickvlies (es gibt wasserlösliches, dann bleiben keine Vliesreste wie bei mir hier zurück) zu übertragen - immer den Teil, den ich als nächstes (mit dem entsprechenden Stoff) nähmalen möchte: Hier waren es in der 1. Schicht die Zähne, die grünen Rückenzacken und die gelben Kopfzacken. 2. den türkisen Drachen und 3. die Flammen, die hellgrünen Schuppen am Bauch und den Stock und 4. das Würstchen.

 

Bevor das Nähmalen dann wirklich losging, habe ich noch unter den grauen Grundstoff ein Stickvlies aufgebügelt.

 

Die Nähmaschine muss etwas umgebaut werden: ich benutze einen Stopffuß, stelle den Transporteur aus und lasse die Nadel mit einer hohen Geschwindigkeit laufen, der normale Steppstich ist eingestellt. So kann man den Stoff beim Nähen frei hin- und herschieben und mit der Nähmaschine malen.

 

Bevor ich eine neue Stoffschicht angefügt habe, musste immer das Vlies mit meiner Hilfszeichnung der vorherigen Stoffschicht abgezupft werden.

Nachdem ich den Drachen fertig gestellt hatte,verzierte ich auch noch den grauen Grundstoff mit einer Nähmalerei - diesmal habe ich mir das Motiv mit einem Trickmarker vorgemalt - das geht aber nur bei kleineren Motiven, da der Trickmarker so schnell wieder verschwindet.

 

Anschließend wurde das Bügelvlies unter dem grauen Stoff entfernt, der graue Stoff auf Vliesofix gebügelt, auf dem Shirt positioniert und aufgebügelt und mit einem Zierstich festgenäht. Auch hierbei habe ich nochmal Stickvließ (unter dem Ritter- und  Sternenstoff) verwendet, weil der Zierstich so meist besser rauskommt.

Auf der Rückseite des Shirts habe ich die Stoffe der Vorderseite und des Belegs wieder aufgenommen und zusammengepatcht.

 

Diesen Beitrag schicke ich zum Creadienstag

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    quiltfru (Dienstag, 04 Juli 2017 08:31)

    Ein Superdrache! Gefällt mir sehr gut das Shirt. Mal was Anderes.
    Liebe Grüße, Birgitt

  • #2

    Ina (Dienstag, 04 Juli 2017 21:30)

    Was für eine schöne Idee!
    Und ganz großartig ausgeführt und erklärt!
    Ich mag das 20-Minutenshirt auch sehr gerne.

    Liebe Grüße
    Ina

  • #3

    Maria (Mittwoch, 05 Juli 2017 22:10)

    Liebe Petra,
    das sieht total klasse aus! So ein toller Drache! Das hat sicherlich eine ganze Weile gedauert...
    (Ich warte dann mal weiter auf mein Maschinchen, das in der Wartung ist. Mal sehen, ob sie danach wieder brav ohne Schlingen und Fehlstiche näht. Hat keinen Spaß mehr gemacht.)
    Liebe Grüße,
    Maria